Alkoholmissbrauch


Meist ist der Weg zu Alkoholmissbrauch ein schleichender. Es fängt an mit Genusstrinken, geht weiter mit gesellschaftlichem Trinken, wird zur Gewohnheit und schließlich wird Alkohol hauptsächlich zur „Entspannung“ eingesetzt. Eines Tages haben Sie bemerkt, dass es nicht mehr ohne Alkohol geht, und vielfältige persönliche, familiäre und berufliche Folgeprobleme sind nicht mehr zu übersehen.

  • Sie haben schon einen beschwerlichen Weg hinter sich, indem sie versuchten, Ihr problematisches Trinkverhalten abzustellen.
  • Sie bemerken jetzt gerade noch früh genug, dass es in Richtung Abhängigkeit gehen könnte und wollen die Notbremse ziehen.
  • Sie sind eine Familienangehörige / ein Angehöriger eines geliebten Menschen, der problematisches Trinken praktiziert oder schon abhängig ist und brauchen Hilfe für sich selbst in dieser schwierigen Situation.

Ich stelle Ihnen gerne meine jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit suchtmittelabhängigen Menschen und deren Angehörigen zur Verfügung. In meinem geschützten und vertrauenswürdigen Raum werden wir gemeinsam nach Lösungen für Ihre Schwierigkeiten suchen und diese auch finden bzw. entwickeln.

psychotherapeutin-marieluise-oberoi-stimmungsbegleitendes-bild